EnergieBewusst im Bistum Trier

In Verantwortung für die Schöpfung

Klima-Fonds im Bistum Trier neu aufgelegt!

Das Bistum Trier hat einen Klima-Fonds eingerichtet mit den Ziel, den Energieverbrauch und die CO₂-Emissionen zu reduzieren. Das schöpfungs- und klimaverantwortliche Handeln im Bistum Trier soll damit gefördert werden.

Ab 2017 wurde der Klima-Fonds um interessante Förderelemente erweitert. Die Neufestlegung wurde im kirchlichen Amtsblatt vom 1. Februar, Artikel 30 und 31 veröffentlicht und ist hier zu finden.

Im Rahmen eines Anreizsystems für Kirchengemein­den und Einrichtungen, die sich am Klimaschutz-Management des Bis­tums Trier beteiligen, werden darüber hinaus auch "gering-investive Maßnahmen" gefördert.

Aus dem Fonds werden Maßnahmen folgender Rechtsträger gefördert:

  • Kirchengemeinden
  • KiTa gGmbH (nur Anreizsystem)
  • Bistum

 

 

Stelle im Rahmen von Bundesfreiwilligendienst oder FSJ zu besetzen!

Ab sofort sucht die Klimainitiative ENERGIEBEWUSST im Bistum Trier einen engagierten Menschen, dem der Klimaschutz ein persönliches Anliegen ist. Die Aufgaben sind vielfältig.

Der Freiwilligendienst bietet eine tolle Möglichkeit, um sich für den Klimaschutz zu engagieren, das Berufsleben kennen zu lernen oder sich selber neu zu orientieren. Während der Zeit erfolgt eine intensive pädagogische Begleitung in Form von Seminaren bzw. Bildungstagen.

Der/die Freiwillige erhält ein monatliches Taschengeld und die Sozialversicherungsbeiträge werden übernommen. Weitere Informationen sind der Stellenausschreibung zu entnehmen.

Mit der Klimainitiative ENERGIEBEWUSST will das Bistum Trier angesichts des Klimawandels und der drohenden tiefgreifenden Änderung der Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen ein Zeichen setzten für gelebte Schöpfungsverantwortung.

Bis 2021 sollen im Bistum die CO₂-Emissionen um 30 % reduziert werden. Ziel bis 2040 sind 50 % weniger CO₂-Emissionen gegenüber dem Bezugsjahr 2010.

Durch die Klimainitiative unterstützt das Bistum Pfarrgemeinden, Pfarreiengemeinschaften, Bistumsschulen, Kindertagesstätten und andere kirchliche Einrichtungen, ein Klimaschutz-Management einzuführen. Der Energieverbrauch kann allein mit nicht- oder gering-investiven Maßnahmen um sieben Prozent reduziert werden. Das ist nicht nur gut für das Klima, sondern auch für den eigenen Geldbeutel.

Hinweis

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die Klimainitiative Energiebewusst des Bistums Trier mit keinem speziellen Anbieter von Solar- oder Photovoltaikanlagen ein Abkommen oder einen Kooperationsvertrag hat.